• Die Stricknadel Novodomsky`s Handarbeiten
  • Kategorie: Mode, Textilien
  • Barrierefrei Kein Onlineshop
Spitalgasse 16
71083 Herrenberg
T    07032 24100
Inhaber/in: Jochen Novodomsky
Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 9.00 – 18.30 Uhr

Samstag: 9.00 – 13.00 Uhr

Zusatzinformationen
Wir sind Ihr zuverlässiger Ansprechpartner in allen Handarbeitsfragen. Ob Stricken, Sticken oder Häkeln, in unserem Geschäft bieten wir Ihnen eine große Auswahl an Waren und Produkten in hoher Qualität. Unsere Mitarbeiter empfangen Sie jederzeit freundlich und hilfsbereit. Wir führen umfassende Beratungsgespräche und nehmen uns Zeit für Sie und Ihre ganz individuellen Wünsche. Wir zeigen Ihnen neue Möglichkeiten auf und freuen uns, wenn Sie etwas Passendes bei uns finden.
noimage
Beschreibung

Durch langjährige Erfahrung und engen Kundenkontakt wissen wir worauf es ankommt, nehmen uns Zeit für Sie und haben uns zum Ziel gesetzt, jeden Kundenwunsch zur vollsten Zufriedenheit umzusetzen. Was unsere Großmütter noch nicht wussten, ist heute wissenschaftlich erwiesen: Stricken ist gesund für Körper und Geist. Die lange Zeit als altbacken abgestempelte Handarbeit hat eine Reihe positiver Effekte: Stricken senkt den Blutdruck, baut Stress ab, stärkt Selbstvertrauen, Kreativität und logisches Denken. Stricken ist nicht nur Balsam für die Seele: Es ist auch Training fürs Gehirn, da beide Hirnhälften beansprucht werden. Neben manueller Koordinationsfähigkeit sind die Talente eines Managers gefordert: gestalterische Ideen und schnelle Problemlösungen.

Stricken ist heute Ausdruck von Idividualität und radikales Gegenkonzept zur Massenware a` la H&M und IKEA. Laut Anthropologin Paige West von der Columbia University erfüllen sich Menschen beim Stricken den Wunsch , etwas Eigenes, von A-Z selbst Produziertes zu schaffen. Wer strickt, bricht aus dem Konsumenten-Dasein aus. Wests Fazit: Durchs Stricken bekommt der moderne Mensch wieder einen Bezug zu seiner Arbeit und empfindet etwas heutzutage Seltenes: „Werkstolz„. ENTFREMDUNG EINFACH WEGGESTRICKT! Die Rückbesinnung auf das einfache Handwerk ist nicht neu. Schon die Industriekritischen Künstler der englischen Arts&Crafts Bewegung ( 1860 bis 1910 ) hatten sich in Abkehr zur genormten Massenfertigung dem handgefertigten Unikat verschrieben. Nur eine „coole„ Masche? Strick-Fans sehen sich dennoch mit Spott konfrontiert: Nur eine Modeerscheinung sei es, die es gelangweilten Großstädtern erlaube, sich abzuheben, „cool„ zu sein. Vielleicht spielt Eitelkeit tatsächlich eine Rolle. Doch zumindest einmal sollten Zweifler eine selber gestrickte Mütze in den Händen halten, um wirklich mitreden zu können.

Viel Spaß beim Stricken. Ihr Stricknadel-Team

Bilder
noimage
noimage
noimage
noimage