Herri – Geteilte Stadt

Geteilte Stadt

Herri 5 – Geteilte Stadt


Audiobeitrag zur geteilten Stadt


Im Jahr 1347 teilten zwei Grafenbrüder von Tübingen die Stadt Herrenberg unter sich auf. Die Bronngasse, in der Ihr gerade steht, war dabei die Trennlinie. Jeder Bruder erhielt eine Hälfte der Stadt. Das wurde in einem Vertrag genau festgelegt. Danach gab es zwei Bürgermeister und zwei verschiedene Stadtsiegel. Aber einige wichtige Dinge durften weiterhin von allen Bürgern Herrenbergs gemeinsam genutzt werden, nämlich der Marktbrunnen, die Wirtshäuser und die Badstuben. Herrenberg blieb eine geteilte Stadt bis die Tübinger sie an Württemberg verkauften, insgesamt 35 Jahre lang.

 

» Zurück zur Karte