Herri – Pulverturm

Pulverturm

Herri 12 – Pulverturm


Audiobeitrag zum Pulverturm


Der Westturm der Burg diente als Hochwacht. Von hier hatte man einen guten Überblick über die Stadt und die Umgebung und man konnte bei Feuer oder einem Angriff von Feinden gleich Alarm schlagen. Als es dann Feuerwaffen gab, wurden Pulvervorräte nötig, die anscheinend in einem Raum dieses Turmes aufbewahrt wurden, daher kommt der Name „Pulverturm“. Beim Abbruch der Burg 1807 hat man auch den Turm teilweise abgerissen. Er wurde später als Aussichtsturm wieder aufgebaut.

Ganz oben war die Wachstube. Außerdem gab es in diesem Turm drei Gefängnisse: eines direkt unter der Wachstube und eines zu ebener Erde. Darunter befand sich ein tiefes Verlies mit Zugang durch ein „Angstloch“. Der Gefangene wurde durch ein Loch in der Decke des Raumes hinuntergelassen. Das Verlies war sehr tief und hatte keine Fenster oder Türen, das heißt es war ganz dunkel darin. Es gab nur einen kleinen Luftkanal zur Frischluftversorgung. In so einem Verlies zu sein, war bestimmt schrecklich!

 

» Zurück zur Karte