Hirsauer Klosterhof

Hirsauer Klosterhof

Station 17 – Hirsauer Klosterhof


Audiobeitrag zum Hirsauer Klosterhof


Das Kloster Hirsau besaß schon Ende des 14. Jhs. ein Haus in Herrenberg (Tübinger Straße 22), das als Unterkunft für Hirsauer Mönche und als Gästehaus der Abtei genutzt wurde. Die Häuser Schuhgasse 23 und 25 wurden im 15. Jh. erworben und die Grundstücke mit Kornhäusern bebaut, um Produkte aus Hirsauer Besitzungen hier zu lagern und zu vermarkten. Nr. 23 wurde nach dem Stadtbrand 1635 erbaut, im 19. Jh. teilweise verändert, um 1870 wurden hier Elementarklassen der Deutschen Schule unterrichtet, Nutzung als landwirtschaftlicher Betrieb bis 1961.

Die außerhalb der Stadtmauer stehende ehemalige Scheune (Tübinger Straße 31/1) gehörte ursprünglich zum Hirsauer Hof. Das heutige Haus Nr. 25 stammt aus dem 18. Jh. Es ist eines der wenigen in Herrenberg erhaltenen kleinbürgerlichen Wohnhäuser dieser Zeit.

 

» Zurück zur Karte